Von Walfängern und hellblauen Segeltüchern

Die Jugend geht auf Walfang am Mittelmeer, der Templiner See bleibt Winterquartier für die Schlümpfe. Wie bitte?!! Zu lange nicht mehr auf dem Wasser gewesen?? Hat sich der Redakteur dieser Seite stattdessen auf der Wintercouch liegend im Blätterwald von Melville und den Dornen von Peyo(te) verloren?

Nein! So schön dieser Traum im Winterschlaf auch wäre, es werden hier nur die nackten Tatsachen berichtet. Nix Lügenpresse!

Im Trainingslager vor San Remo hatte der Landestrainer in seiner Obhutspflicht wohl zunächst die Zahnreihen garstiger mediterraner Monster vor Augen. Aber wie schrieb die Mutter eines unserer jungen Jäger im Lauffeuer der sozialen Netzwerke?: "Oh ja, das muss wunderschön gewesen sein! Es gab mehrere Delfine, die sich amüsierten, sie zu verfolgen und unter die Boote zu fahren."

walfaenger

Ach die Jugend ... !

Und was hat es nun mit den blau gekleideten Geisterwesen auf sich? Nun, Potsdam wirkte die letzte Woche wie leergefegt. Ein Großteil der kinderreichen Stattbevölkerung war wohl auf der Suche nach jungfräulichem Schnee. Und der Rest versuchte sich im Schlittschuhlaufen auf den Straßenpfützen. Nicht so aber der Schlumpf vom Templiner See. Aber lest und schaut selbst:

"Hallo Ihr alle, ich habe heute mal die 4’er Böen dafür genutzt ein paar Runden über den Templiner See zu drehen. Dabei musste ich feststellen, dass große Teile der Saubucht und Teile der Wasserflächen vor dem Ostufer bereits vereist sind. Die Minusgrade in Verbindung mit der Schwachwindphase der letzten Tage habe da deutlich Wirkung gezeigt. Warten wir mal ab, wie das nun weitergeht. Meine Schlittschuhe & Eishockeyschläger stehen jetzt zumindest neben den Neoprenschuhen bereit!"

schlumpf