Tanz auf vier Hochzeiten

siegerehrung

Die Herbstsaison ist des Seglers heißeste Braut. Kurz vor der Winterpause wollen alle noch mal kräftig an den Schoten ziehen. Drum waren unsere Adler auch gleich zu vier verschiedenen Regatten ausgeflogen. Nur leider spielte der Wind nicht mit. Drum mussten unsere Laser Urs, Marc, Milan, Anselm, Philip und Max ohne eine einzige Wertungswettfahrt vom der Berliner Jugendmeisterschaft am Wannsee zurückkehren.

Etwas weiter nördlich am Tegeler See reichte es am Samstag wenigstens für eine Wettfahrt - die Maxime und Titus auf einem sehr guten zweiten Platz im Feld von 26 Booten beendeten. Damit segelten sie beim Vier-Zwo-Cup als beste Brandenburger in's Ziel, knapp vor Neueinsteiger Lukas Nachtigall von der Seglergemeinschaft Scharmützelsee mit Vorschoter Paul Hübner vom Potsdamer SV. Insgesamt starteten neun Brandenbuger Mannschaften, die von Landestrainer Jan Sternberg größtenteils auf unserem Vereinsgelände von ihm trainiert werden.

Traditionell war unsere Beteiligung bei der 61. Herbstregatta vom Segelverein Einheit Werder. Auch dort konnte am Samstag lediglich ein Rennen unter der Prämisse "Topf Schlagen" gewertet werden. Hannes schwächelte als Flautenkönig und fuhr mit seinen Vorschotern Pierre und Andreas auf Platz neun von fünfzehn startenden 20er-Jollenkreuzer. Richard und Malena machten das Rennen bei den B-Optimisten unter sich aus und Richard ignorierte erfolgreich die Regel "Ladys first".

Unsere Trapezkünstler waren deutlich weitergereist und segelten auf dem Steinhuder Meer mit knapp 40 Contendern bei der Kehrausregatta um die Wette. Andreas verfehlte mit Platz vier denkbar knapp das Podium, Sebastian landete auf Platz 30 und Sophia ließ bei ihrer dritten Contender-Regatta erstmals Konkurrenten hinter sich. Glückwunsch an alle drei!