Saunacup – am Vorabend des Orkans

cospudener saunacup3

Die Vorzeichen standen nicht besonders gut für den diesjährigen Saunacup in Leipzig. Sturmwarnung. Aber zum Saisonende darf es kein Zögern geben. Unerschrocken und optimistisch sind also Sophia, Marcin und Andreas an den Cospudener See gereist. Zusammen mit knapp zwanzig weiteren Trapezkünstlern ging es dann am Samstag auf’s Wasser. Drei Rennen wurden durchgezogen. Die Stunden vor dem Eintreffen des Zentrums von Herwart mussten genutzt werden. Sophia querte zwar noch heldenhaft die Startlinie, musste dann aber mit ihrem neu erworbenen und frisch lackierten „Gelben Trikot“ auf’s Land wechseln. Marcin (FIN 317) konnte zwar die erste Wettfahrt auch nicht beenden, versuchte sich aber in der zweiten Wettfahrt noch einmal – wiederum erfolglos.

P1950085

P1950087

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist aber keine Schande. Es war schon ordentlich Druck in der Luft. Nur die Hälfte aller gestarteten Contendersegler beendeten alle drei Wettfahrten mit einem Zieldurchgang. Bei den 505ern waren es sogar nur 2 von 11 gestarteten Booten. Die Varianta fuhren allesamt mit gerefften Segeln. Also, Respekt unseren Adlern! Und Andreas (GER 11) hat ja auch wieder das Podium klargemacht.

Am Sonntag wurde dann nicht mehr gesegelt. Da gab es Siegerehrung vor teuflisch-schöner Orkankulisse.

Die Adler-Laserhelden kamen beim Heldenspuk vor Warnemünde leider nicht mehr auf’s Wasser. Das Startschiff fand bei den 20-30 Knoten mit seinem Anker keinen festen Halt. Also mehr Spuk als Heldentaten. Ganz im Sinne des anstehenden Halloween.

Unsere Vereinstempest wurde am Samstag noch auf die Leeseite der Steganlage verholt. Und wenn so ein Schiff keinen Motor hat, muss halt gesegelt werden. Und Einhand bei 5-6 WS geht am besten nur mit einem Segel. Gerefftes Groß war schon bekannt, also mal ausprobiert, wie sich das Boot nur mit Fock segelt. Sehr gut. Reagiert gut auf’s Ruder, selbst bei den heftigen Böen kurz vorm Templiner See.

tempest3

 Also Freunde, immer weiter raus auf’s Wasser. Noch ist es flüssig. In der Nacht zu Montag soll es den ersten Frost gegeben haben.