Mein schönstes Ferienerlebnis!

feriencamp2

Chrissi und Maxi haben in diesen Sommerferien sicher viele tolle Segelerlebnisse gehabt - bei den unzähligen Meisterschaften. Aber einen Bericht haben sie dann doch aus einer ganz anderen Rolle geschrieben. Eine tolle Jugend haben wir! Aber lest selbst:

Ferienfreizeit „Segeln lernen“

Sommerferien. Und schulfrei. Ein paar Wochen Urlaub und Freunde treffen. Aber was sonst? Der Adler hat in den Sommerferien vom 21. – 25. August 2017 zu einem Feriencamp eingeladen. Garantiert wenig Langeweile und viel Spaß! Dieser Einladung sind dreizehn Kinder gefolgt.

Während einige schon Segelerfahrung, durch den besten Freund oder durch das Boot der Eltern, hatten, saßen die meisten zum ersten Mal in einem Segelboot. Und das kann ziemlich schauklig sein. Und so kam es neben dem Segeln auch zu vielen Kenterungen, die nicht immer ganz freiwillig waren.

Am Montag haben wir uns alle zusammen angeschaut, was in unserem Verein alles für Boote stehen- von den kleinen Optis und den Lasern, die man alleine segelt, über Teenis, die man zu zweit segelt bis hin zu der Tempest, in der auch mehr als zwei mitsegeln können. Und paarweise ging es dann auch das erste Mal aufs Wasser. Während hier die erste Kenterung nicht lange auf sich warten ließ, kamen andere doch trockener als erwartet an wieder an Land. Hierbei musste man aufpassen, dass sich ein Segelboot doch anders als erwartet steuern lasst. „Will man nach rechts, muss man nach links steuern“- und umgekehrt. Das hat anfangs für ordentlich Verwirrung gesorgt. Aber mit ein wenig Übung hat dann auch das Abfahren von bestimmten Kursen gut funktioniert.

Da der Wind nicht immer mitspielte rief uns die Flaute zu etwas Theorie und Knotenkunde auf. Mit vielen lustigen Spielen, konnten sich alle zum Schluss, den auf den ersten Blick so kompliziert wirkenden Palsteg merken und manche konnten das sogar mit verschlossenen Augen oder hinter dem Rücken.

In Zusammenarbeit mit der SGS, wurden wir mittags immer gut versorgt. Hierfür einen herzlichen Dank an Regina, die uns die Woche bekocht hat: von Nudeln bis hin zu Pizza und gefüllten Pfannkuchen.

Zum Abschluss haben wir am letzten Tag den Sieger der Segelfreizeit gekürt. Dieser kleine Wettstreit setzte sich aus Knotenkunde, ein wenig Theorie und Segelwettrennen zusammen. Zusammenfassend sind wir sehr positiv und mit viel Spaß und lustigen Ergebnissen aus dem Trainingslager gegangen, das sich unserer Meinung nach gerne nächstes Jahr nochmal wiederholen kann.

 Chrissi und Maxi