Langstreckenrennen in Ost und West

Die Saison ist voll im Gange. Am letzten Wochenende haben Hannes und Crew sowie Doris und ihr Vorschoter aus dem SV Werder unseren Stander beim Havelpokal vertreten. Ein Wochenende zuvor wurden zeitgleich zwei Traditionsregatten ausgetragen. An der 5h-Stunden-Regatta auf dem Schwielowsee nahmen die Mannschaften von Hannes und Wolfgang recht erfolgreich teil und belegten die Plätze zwei und drei bei den Jollenkreuzern. Unsere vergleichsweise neuen Mitglieder Kai und Raimund haben sich vom Sportwart begeistern lassen und waren erstmalig mit P 902 am Start.

NHQIE0349

 

Und so haben sie den Regattatag erlebt:

„Bei herrlichem Frühsommerwetter machten wir uns auf den Weg, um an 5-Stunden-Wettfahrt teilzunehmen. Unsere erste Bewährungsprobe bestand in der Beschaffung einiger Liter Benzin, die Raimund noch kurz vor der Abfahrt mit dem Fahrrad erfolgreich bestritt. Mit ausreichend Proviant und Wasser ging es dann mit gelegtem Mast los in Richtung Schwielowsee. Nach erfolgreicher Registrierung und der Versicherung der freundlichen Ausrichter vom Fercher Seglerverein 03, dass Wind bestellt sei, bereitetet wir uns auf den Start vor. Nicht ohne Verwunderung nahmen wir dabei zur Kenntnis, dass Wolfgang Schreck und Crew schon startklar vor uns lagen, obwohl sie später als wir vom SVPA gestartet waren. Und so ging es pünktlich um 11 Uhr los. Wie das Bild zeigt, bestand die Herausforderung des Tages darin, den Kurs zur oberen Tonne bei Caputh gegen nördlichen Wind auf zu kreuzen, um sich anschließend von dem in gelegentlichen Böen auffrischenden Wind der Stärke 2 wieder nach Ferch treiben zu lassen. Trotz der Sonne, die ordentlich herunterbrutzelte, hat sich die Besatzung von P 902 auf den abwechslungsreichen Runden wacker geschlagen, und für mich als Steuermann, der ich zum ersten Mal an der 5-Stunden-Wettfahrt teilgenommen hat, gibt der finaler elfte Platz Ansporn zu weiteren sportlichen Herausforderungen.“

5hregatta

 

Am anderen Ende von Berlin wurde die erste Binnen-Segelregatta Deutschlands wiederholt – nach 150 Jahren. Mit viel Liebe und Engagement hatten der SC Brise und die TSG 1928 knapp fünfzig traditionell gebaute Schiffe an den Start gelockt. Die Ruder-Regattastrecke auf dem Langen See wurde für den kompletten Nachmittag gesperrt, der Schifffahrtsbetrieb wurde eingestellt. Bei den Jollenkreuzern kam aus unserem Verein Hans-Peter mit Vorschoter Jörn am besten mit den stark drehenden und unstetigen Winden zurecht. Aber auch Eigner Dirk hatte viel Spaß bei seiner ersten Segelregatta überhaupt. Jörg hatte sich als Steuermann angeboten und gleich zwei seiner Kinder als Gesellschaft für Tochter Anna mitgebracht. Stilistisch ging aber wieder mal nichts an Norbert und seinem Skandinavischen 15er vorbei. Trotz großer Hitze hatten wir alle viele Freude bei diesem herrlichen Segeltreffen.

Neumitglied Dirk hat seine Eindrücke auch in einem schönen Bericht wieder gegeben: 150 Jahre Jubiläum

Impressionen aus Ostberlin findet ihr hier:

Hans-Peter & Jörn auf P 641
https://gerhardneumann.de/…/Jubila%CC%88umsregatta.-150Jahr…
https://gerhardneumann.de/…/Jubila%CC%88umsregatta.-150Jahr…

Ergebnisse findet ihr hier