Erster Dreierpack der Saison

20170501 182505 resized 1

Ist ja nichts Ungewöhnliches für unsere Adler – an einem Wochenende bei drei verschiedenen Regatten teilzunehmen. Aber so früh in der Saison? Das dann doch. Hat wohl damit zu tun, dass wir erstmalig mit den 420er als Mannschaftsbooten in die Saison starten.

Gleich drei Crews mit Adlern an Bord gingen am letzten Aprilwochenende in Schwerin zusammen mit der Top-Elite Deutschlands an den Start. Sparkassen-Cup. Gleichzeitig Vor-Ausscheidungen für die (Junioren)Europameisterschaften. Perfekte Bedingungen bei kräftigen, böigen, von Tag zu Tag zunehmenden Ostwinden. Eine echte Herausforderung. Vor allem für Maxime, dem jüngsten Steuermann im Feld. Letztes Jahr zu diesem Zeitpunkt segelte er noch bei der Kinder- und Jugendregatta aufs Podium der Opti-B. Jetzt fährt er mit seinem Schotten Titus dem Teufel ein Ohr ab und nach der Deutschen Meisterschaft 2016 wiederholt ins Goldfleet. Das letzte von neun Rennen beendeten die beiden am bei knapp 6 Windstärken mit einem sechsten Platz. Respekt!

20170501 180542 resized

Am Ende sprang Gesamtplatz 25 heraus. Das reicht für die Ende Mai in Warnemünde stattfindenden Ausscheidungsrennen zur Junioreneuropameisterschaft. Mit dabei auch Melissa und Franka, die in Schwerin auf einem guten Platz 41 bei 68 teilnehmenden Booten landeten. Ins Goldfleet von Schwerin segelte auch Nele mit ihrer Steuerfrau Jasmin vom Werbellinsee (SVSF), Endresultat: Platz 30. Als viertes Team komplettierten Nicolas und Karen von unserem Nachbarverein SGS auf Platz 52 die Teilnahme des VBS (Verband Brandenburger Segler e.V.).

Wobei, noch ein Team aus der Region Potsdam war nach Schwerin gereist. Maximilian und Florian vom SV Einheit Werder werden ja häufig von unserem Gelände aus vom Landestrainer Jan betreut. Auf den Weiten des Schweriner Sees konnten sie ihren rassigen 470er aber endlich wieder so richtig ausfahren. Der Gardasee ist ja auch schon wieder über eine Woche her.

Übrigens:
Trainer Alex Schmidt hat mal wieder ein grandioses Video zusammengeschnitten.
Und Matthias hat einen tollen Bericht dazu geschrieben.

Die Kinder- und Jugendregatta auf dem Templiner See sah in diesem Jahr nicht allzu viele Adler-Kinder. Aber Richard hielt die Flagge hoch und ersegelte sich tapfer Platz 34 im Feld der Opti-B.

Ein paar mehr Adler nahmen dafür am Willi-Mölmer-Gedächtnispreis auf der Havel teil. In einem stark besetzten Feld der Laser Radial platzierten sich Maxi als bester Brandenburger auf Rang fünf und Nicola auf Rang 20. Nach einer soliden Serie haute Maxi im letzten Rennen nochmal einen zweiten Platz raus und zeigte, wo die Reise noch hingehen kann. Noah dagegen gewann bei den 4.7 gleich das erste Rennen, konnte nachfolgend jedoch nicht mehr in den Kampf um Platz eins eingreifen. Dennoch, eine tolle Podiumsplatzierung auf Rang drei. So kann die Saison beginnen! Johann fuhr bei seiner ersten Laserregatta auf einen guten sechsten Rang. Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Tolle Fotos vom Willi-Mölmer-Gedächtnispreis findet ihr hier.

So. Wenn das mal kein fetter Dreierpack war! Mal schauen, wann der nächste dran ist.