Deutsch-Französischer Austausch 2017

adler frankreich2

Vier unserer Jugendlichen vertraten den Adler, Potsdam, Brandenburg und Deutschland bei der Französischen Meisterschaft an der Atlantikküste. Die Jungs haben einen Bericht geschrieben:

Vom 30.06. bis 14.07. fand der Deutsch-Französische Jugendaustausch, des Deutschen und des Französischen Seglerverbandes statt. Wir (Maxime Brevart, Titus Schildhauer, Franka Mehler und Melissa Kleiß) hatten die Ehre daran Teil nehmen zu dürfen, nachdem wir uns dafür beim WM-EM Ausscheidungsfinale dafür qualifiziert hatten.

Am 30.06. wurden wir samt Anhänger nach Hannover gebracht, dem ersten Treffpunkt mit einer der zwei Trainerinnen. Von dort fuhren wir mit ihr zusammen weiter nach Essen wo wir den Rest der Truppe trafen.

Nun ging es auf unseren langen Weg nach Frankreich.

Nach der langen Fahrt gab es ein gemeinsames Abendessen mit den Franzosen.

Für die erste Woche war Training geplant wobei wir immer einen halben Tag etwas unternahmen und in der zweiten Hälfte segeln gegangen sind.

Das geplante Programm war sehr abwechslungsreich. Wir waren unter anderem Kanu fahren, wandern, am Strand Volleyball spielen und den Sonnenuntergang von den Klippen aus betrachten. Die Trainingseinheiten waren oftmals sehr lustig und doch gleichzeitig sehr anstrengend. Nach diesen vollgepackten Zeitplänen fielen wir abends (bis auf die eine oder andere Ausnahme) einfach ins Bett.

kanu

Die Zweite Woche rückte näher und somit auch die Französische Meisterschaft, welche ein fester Bestandteil des Austausches ist. Die Startzeiten kamen uns sehr entgegen. 13 Uhr für die ersten drei Tage und 11 Uhr für den letzten Tag. An den ersten zwei Tagen waren die Qualifikationsrennen geplant in denen in Gold-und Silberfleet eingeteilt wurde. Wir kamen ins Silberfleet womit wir jedoch sehr zufrieden waren, da die Konkurrenz sehr stark war. Neben den französischen und sechs deutschen Booten  nahmen Crews aus Australien, Spanien, Großbritannien, Irland und den USA teil (am Ende wurden die Aussis französische Meister). In den Qualirennen hatten wir zum Teil sehr gute Ergebnisse wie z.B. einen elften Platz. Doch in den Finalrennen haben wir uns massiv gesteigert. Wir fuhren Einzelergebnisse von: 11, 9, 14, 12, 18, 15. Das reichte für den insgesamt sechsten Platz im Silberfleet. Damit waren wir wirklich sehr zufrieden, denn trotz unseres relativ leichten Crewgewichts haben wir bei sehr starken Wind (bis 30 kn) und reichlich Welle sehr gut abgeliefert.

IMG 7210

Ergebnisse

Beim Verladen gab es dann aber doch noch eine böse Überraschung, denn an unserem Trailer (äh Hannes’ Trailer) musste noch ein gebrochener Querträger geschweißt werden... Doch auch das konnte uns nicht abhalten mit allen Booten sicher nach Hause zu kommen. Überglücklich kamen wir mit vielen schönen Eindrücken und auf die DM in Travemünde bestens vorbereitet wieder im Adler an.

trailer

Bericht von Maxime Brevart und Titus Schildhauer

(PS: Ein großes Dankeschön an unseren Jugendwart Hannes, dass wir seinen Trailer benutzen durften!)